Eva Cassidy – Anniversary Song

Aufrufe

Eva Cassidy kam am 2. Februar 1963 im Washington Hospital Center als drittes von vier Geschwistern zur Welt. Sie hatte zwei ältere Schwestern und einen jüngeren Bruder. Ihr Vater Hugh war nach seinem Militärdienst in Rheinland-Pfalz mit seiner deutschen Freundin Barbara in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt. Sie ließen sich in Maryland nieder, im Außenbezirk der Hauptstadt Washington, erst in Oxon Hill, später in Bowie. Hugh Cassidy trat als Lehrer in den Schuldienst ein, Barbara Cassidy arbeitete als Floristin in einem Gartenbaubetrieb.

Eva Cassidy zeigte schon früh Interesse an Kunst und Musik. Mit etwa fünf Jahren fing sie an zu malen, zu zeichnen und zu basteln und blieb dabei bis zu ihrem frühen Tod. Im Alter von neun Jahren bekam sie von ihrem Vater etwas Gitarrenunterricht. Von da an begleitete sie die Hausmusik der Familie mit Gesang und Gitarre und trat schon bald bei einigen kleineren Anlässen auch öffentlich auf. Die große Plattensammlung ihrer Eltern wurde für sie zu einer bedeutenden Musikquelle, mit der sie leidenschaftlich ihre praktischen Fähigkeiten immer weiter entwickelte, denn sie wollte ihre zahlreichen Lieblingsstücke nicht nur hören, sondern auch singen und spielen.

Eva Cassidy beendete ihre schulische Laufbahn 1981 mit dem Abschluss an der Bowie High School. Sie schrieb sich zwar noch für ein Kunststudium am Prince George’s Community College ein, gab dieses jedoch nach kurzer Zeit wieder auf. Eine folgende Zusage des California Institute of the Arts musste sie aus finanziellen Gründen ausschlagen. Danach arbeitete sie neben ihren zahlreichen musikalischen Aktivitäten, die nicht genug Geld einbrachten, in verschiedenen Gelegenheitsjobs, insbesondere viele Jahre in einem Gartenbaubetrieb in Beltsville.

Ihr letzter Job gemeinsam mit einer Freundin war im Sommer 1996 eine Wandmalerei in einer Grundschule. Danach bekam sie Schmerzen an der Hüfte, die sie auf die Arbeit mit der Klappleiter zurückführte. Eine Röntgenuntersuchung ergab schließlich einen Bruch im Becken, der jedoch durch Krebs verursacht worden war, ein Malignes Melanom, das sich bis in die Knochen ausgebreitet hatte. Auch eine starke Chemotherapie konnte ihn nicht mehr aufhalten und Eva Cassidy erlag ihrem Leiden schon Anfang November 1996 im Alter von nur 33 Jahren.

Ruhe in Frieden, Eva…

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Eva Cassidy – Anniversary Song"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste
Grip
Gast

„Ich habe den einfachsten Job der Welt“, sagte sie einmal, „Alles, das ich tun muss, ist singen und Gitarre zu spielen.“. Eigentlich wollte sie jedoch eine ganz andere Arbeit: Malerin war stets der Traumberuf der gelernten Gärtnerin.
Musik stellte für sie lange nur eines von vielen Hobbys dar.
Ihr Vater Hugh erkennt schon früh, dass die Stimme seiner Tochter etwas besonderes ist. Als sie neun Jahre alt ist, schenkt er ihr eine Gitarre und erteilt ihr Unterricht. Später soll sie es jedoch zunächst nur in ihrer Heimatstadt Washington D.C. zu einem gewissen Bekanntheitsgrad bringen. Die großen Plattenfirmen zeigen kein Interesse. So gilt sie lange nur als Geheimtipp, der maximal von kleinen britischen Radiosendern gespielt wird.

„Ihre Stimme ist phänomenal. Es ist ein Mix aus Aretha Franklin, Roberta Flack und den großen Soulsängerinnen“, beschreibt ein Sprecher der Plattenfirma, die sie später recht erfolgreich vertreibt, ihre Musik.

Viele ihrer Songs sind Cover-Versionen. „Fields Of Gold“ von Sting findet sich darunter, Cyndi Laupers „Time After Time“ oder Paul Simons „Kathy’s Song“ – längst sind sich nicht mehr nur ihre Fans einig, dass ihre Interpretationen die Originale teilweise in den Schatten stellen. Im Herbst 1996 absolviert Eva Cassidy ihren letzten Auftritt auf einer für sie organisierten Benefiz-Veranstaltung – sie spielt „What A Wonderful World“.

2007 erscheint dieses Stück als Single, bei der für ein Wohltätigkeits-Projekt des Roten Kreuzes die Stimmen von Katie Melua und Eva Cassidy gemischt werden. Die Single schlägt ein und landet auf Platz 1 der englischen Charts.

R.I.P. Eva, never forget…

wpDiscuz