The Straight Story

Der Film erzählt die wahre Geschichte des 73-jährigen Rentners Alvin Straight, der nach sehr langer Zeit seinen Bruder Lyle besuchen will, da dieser einen Schlaganfall erlitten hat.

Beschreibung

Der Film erzählt die wahre Geschichte des 73-jährigen Rentners Alvin Straight, der nach sehr langer Zeit seinen Bruder Lyle besuchen will, da dieser einen Schlaganfall erlitten hat.
Die beiden liegen seit zehn Jahren im Streit und Alvin möchte diesen Streit nun beenden.
Straight besitzt keinen Führerschein und möchte nicht gefahren werden.
Deshalb legt er den 600 Kilometer langen Weg von Laurens, Iowa, nach Mount Zion, Wisconsin, auf seinem Aufsitz-Rasenmäher der Marke John Deere zurück.
Seine Begegnungen und Erlebnisse auf der sechswöchigen Reise machen den Hauptteil des Filmes aus.

Eine wahre Geschichte

The Straight Story basiert, wie bereits der Titel besagt, auf einer wahren Begebenheit. Alvin Ray Straight (* 17. Oktober 1920; † 9. November 1996) war ein Einwohner der ebenfalls real existierenden Stadt Laurens im US-Bundesstaat Iowa und erlangte Berühmtheit, als er im Sommer 1994 eine Strecke von 470 km nach Blue River, Wisconsin zurücklegte, um seinen Bruder zu besuchen, nachdem dieser einen Schlaganfall erlitten hatte. Da er aufgrund seines Alters von 73 Jahren eine Sehschwäche hatte und keinen Führerschein besaß, legte er die Distanz mit Hilfe eines Rasenmähers zurück, an dem er einen Anhänger befestigte, in dem sich Benzin, Campingausrüstung, Bekleidung und Nahrungsmittel befanden. Das Gespann besaß eine Höchstgeschwindigkeit von 8 km/h. Sein Bruder, Henry Straight, erholte sich von seiner Erkrankung und zog wieder nach Iowa, um näher bei seiner Familie zu sein

Hintergründe

Der Film gehört wohl zu David Lynchs am wenigsten diskutierten Werken. Es ist ein Roadmovie, welches im Gegensatz zu den meisten anderen Filmen von David Lynch fast keine erzählerischen Brüche aufweist und in sehr langsamem Tempo gehalten ist. Der Titel des Films benutzt Straight in doppelter Bedeutung, einerseits als englischen Ausdruck für geradlinig, andererseits als den Namen der Hauptfigur.

Richard Farnsworth, „der schon vor zwanzig Jahren alte Männer spielte“ beging kurz nach Ende der Dreharbeiten im Alter von 80 Jahren aufgrund einer unheilbaren Krebserkrankung Selbstmord.
The Straight Story wurde auch zum letzten Film des Kameramanns Freddie Francis.

Magst Du diesen Beitrag teilen...?Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

The Straight Story


Video embedding powered by Webilop

Infos

Deutscher Titel : Eine wahre Geschichte
Originaltitel : The Straight Story
Produktionsland : Vereinigte Staaten
Originalsprache : Englisch
Erscheinungsjahr : 1999
Länge : 108 Minuten
Altersfreigabe : FSK o. A.
Regie : David Lynch


BESETZUNG

Richard Farnsworth: Alvin Straight
Sissy Spacek: Rose Straight
Harry Dean Stanton: Lyle Straight
Jane Galloway Heitz: Nachbarin
Joseph A. Carpenter: Bud
Donald Wiegert: Sig
Tracey Maloney: Krankenschwester
Dan Flannery: Doktor Gibbons
Jennifer Edwards-HughesBrenda
Ed Grennan: Pete
Jack Walsh: Apple
Gil Pearson: Sun Ray Tours-Busfahrer
Barbara June Patterson: Frau im Bus
Everett McGill: Tom
Anastasia Webb: Crystal

Magst Du diesen Beitrag teilen...?Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone
  1. Bewertet mit 5 von 5

    Alvin Straights letzte Reise führt durch ein Amerika, das sich bemüht, freundlich zu sein, und das sich doch in absurden Kreisen bewegt.
    »The Straight Story« ist einer jener Filme, auf die das Kino lange Jahre hingearbeitet hat.

Füge deine Bewertung hinzu